Bettinas Tagebuchaufzeichnungen: „Best Campingspot ever! Ein Traum!“

09.04.2016 13:20 | News

Ich übernehme hier gern ein paar flotte Tagebuchnotizen von Bettina … hier sind sie:

Auch morgens um 6:00 haben wir noch 28°C in Thunder. Diese Aufstehzeit ist (für Urlaub)mega gewöhnungsbedürftig… - Der Sonnenaufgang über dem Meer ist dennoch schön, und ich schieße jede Menge Fotos …

Es ist einfach wunderschön und es ist unfassbar, dass hier keine Menschen sind! Best Campingspot ever! Das Einzige was stört ist, dass frühere Besucher hier ihren Müll überall liegen lassen. Das stört leider manchmal auch bei den Fotos und beeinträchtigt die Idylle …

 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 

Wir brechen gegen zehn auf und fahren die gleiche Strecke zurück, auf der wir gestern gekommen sind. Zwischendurch fassen wir an einem großen Tank Wasser. Es geht auf der Piste steil bergauf, und Thunder quält sich mit „sportlichen“ 6 km/h hoch … Wir müssen von NN wieder auf ca. 400m ü NN. Wir sammeln noch ein paar Stücke Feuerholz ein und fahren anschließend in Richtung Salalah.

Wir sehen jetzt die ganze „Pracht“ dieser Straße, die mit Brachialgewalt ins Gebirge gesprengt wurde … und – gleich daneben - Kamelherden am Straßenrand. Am Frühstücksplatz vom ersten Morgen halten wir kurz, und ich mache ein paar Fotos von den Palmen am Strand. Ein Traum alles!

Wir tanken: Der Liter Diesel kostet umgerechnet etwa 30Cent. Die Lebensmittelpreise sind vergleichbar mit deutschen Preisen. Das finden wir beim Stopp im Lu Lu-Supermarkt (bestens bestückt, wie daheim)bestätigt.

Weiterfahrt:.

Wir folgen einer Strecke, die im Oman-Offroad Führer genannt ist, Richtung Wadi Darbat. Es heißt, dass im Juni dort sehr viel Nebel hängt und die Omanis hierher kommen, um das damit einhergehende Grün zu bestaunen. Jetzt ist allerdings gar nichts grün. Die Strecke dorthin ist dennoch reizvoll:. Es gibt eine große Kamelherde auf der Straße – viele Palmen, Esel und eben noch mehr Kamele. Später haben wir vor uns den riesigen Vollmond, und hinter uns geht die Sonne fotogen unter.

Den GPS-Koordinaten folgend, finden wir einen super Übernachtungsplatz. Ein riesiges Plateau am Rande des Jebel Samhan, von dem aus es senkrecht nach unten geht … atemberaubend und alles ganz für uns allein …

 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >

 

Tief unter uns liegt der Ort Taqah, hell erleuchtet … Es ist 19:30, als wir für die Nacht einparken und die Sonne ist schon längst untergegangen. Dafür scheint der Vollmond so hell, dass der Hund und ich bei unserem Abendspaziergang deutliche Schatten werfen! Nachts ist es verhältnismäßig frisch. Bei angenehm kühlen 23°C legen wir uns schlafen.

Der nächste post erfolgt in ca drei Tagen.

 
 
<  Text & Copyright Dieter Kreutzkamp >

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder