Lagebericht - Zwischen Namibia und Südafrika

06.12.2012 21:24 | News

Mittlerweile ist es heiß geworden auf der südlichen Halbkugel. Anfang Dezember klettert das Quecksilber auf Rekordmarken in Namibia. Doch das Schönste dabei: Sollten die Temperaturen an der Etosha-Pfanne auch bei 35° (im spärlichen) Schatten liegen – an der Küste bei Swakopmund sacken sie dank des eisigen Benguelastroms aus der Antarktis auf zwischen 16 und 25°.

Unser >Thunder< läuft nach wie vor super.

Windhoek war ein sehr guter Platz, um kleinere Dinge am Fahrzeug erledigen zu lassen. Große Reparaturen standen zum Glück nicht an. Aber das Abschmieren von 36 Fett – Schmiernippeln beim Lkw – Oldie wie dem unsrigen ist ein Job, nach dem man sich hinterher selbst wie ein schmieriger Schmiernippel anfühlt.
 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 

Spureinstellung war bei uns auch fällig. Vermutlich war ich auf der haarsträubenden Moyale-Piste in Nordkenia mit einem der Vorderreifen in ein Loch oder gegen einen größeren Stein gekracht. Danach stellten wir fest, dass die Vorderreifen etwas einseitig abgefahren waren.

Von Windhoek rollten wir in Richtung Nordwesten; bestiegen Teile des Brandberges, des höchsten Bergs in Namibia. Großartige Szenerie. Ein toller Blick über die sich anschließende Namib, für Wüstenfreunde wie uns ein Highlight. Doch Vorsicht, Wasser ist am Berg so gut wie nicht vorhanden. Während des namibischen Sommers (also von ca. November bis Februar) kann die Besteigung wegen der extremen Hitze lebensgefährlich sein.


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 

Namibia ist bei Europäern (vor allem bei Besuchern aus dem deutschsprachigen Raum) ein "angesagter Platz". Kein Wunder: die Straßen sind gut, selbst die Pads, die Erd– und Schotterstraßen, sind zumeist sehr gut befahrbar. Das Land ist vergleichsweise sicher, in den >Spar< – Supermärkten begegnet man häufig den aus Deutschland vertrauten Aufdrucken. Brötchen heißen (wörtlich) "Spitze – Brötchen" und das Windhoeker Bier ist gebraut nach deutschem Reinheitsgebot..! So lässt es sich leben! Die Campingplätze auf Gästefarmen gaben uns das Gefühl, einen bevorzugten Aussichtspunkt in einem tollen Panorama – Landschaftsfilm zu haben.

Das alles ist angenehm, hat allerdings nichts mit der afrikanischen Realität, wie wir sie auf der Fahrt von Nordafrika über Ostafrika bis hierher erlebt haben, zu tun. Dennoch genießen wir diesen "Urlaub auf Zeit".
 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 

Durch die Kalahari sind wir über den seit kurzer Zeit geöffneten Grenzübergang Mata Mata in den südafrikanischen Kgalagadi National Park eingereist: viel roter Sand, viele Oryxantilopen, Springböcke… Und dann war da noch die Löwenmutter mit zwei Jungen im Mata Mata-Camp… Zum Glück trennte uns von denen ein Zaun – wenn auch nur aus dünnem Maschendraht ...

Große Überraschung im südafrikanischen Hochland, der Karoo, einer trockenen und steinigen Halbwüste mit oft extremen Wetterlagen. Innerhalb eines Tages pladdern 10 cm Regenwasser auf das zuvor staubtrockene Land. Von der Atlantikküste wehen jetzt kalte Winde, über denen dramatische Wolkenberge stehen.
 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 

Und das, nachdem wir die letzten Wochen regelmäßig Tagestemperaturen von 30 bis 35° hatten!!!


<  Text & Copyright Dieter Kreutzkamp >

<  Grafik & Copyright Hermann Berndzen, etriox OHG >

1 - 5 von 6 « Vorherige [1] 2 Nächste »

Kommentare

male shoe lifts, 13.08.2013 05:32

Very good written information. It will be beneficial to anyone who utilizes it, including me. Keep doing what you are doing - canr wait to read more posts.

Kathi & Bill, 26.12.2012 19:04

Hallo Dieter & Juliana, Frohe Weihnachten ihr beiden!! Wo ihr auch wieder unterwegs seid! Ein Fotograf (Gottfried Esch, wir kennen uns von Katmai, Brooks Lodge) hat mir vor kurzem uebers Telefon die Passage aus deinem Buch DieSuper der Wale vorgelesen, von eurem Besuch bei uns in der Cabin in Chickaloon Seite 28-30. Tolle Sache, ich hab das Buch bestellt. Gute Reise noch und ich hoffe, dass sich unsere Wege mal wieder kreutzen. Bin im Mai eine Woche bei meinen Eltern, und ich fliege von Frankfurt aus. Kathi & Bill, Alaska

Moni und Hajo, 18.12.2012 15:51

Hallo Ihr beiden Globetrotter - liebe Juliana und lieber Dieter, Danke für Eure Weihnachtsgrüße 2012 und den ersten Erlebnisbericht Eurer neuen Afrika-Reise, so spannend und anschaulich beschrieben, dass man ein Gefühl des Dabeiseins und mit Euch Reisens bekommt. Habt frohe Weihnachtstage mit Bettina und Philip. Viele liebe Wünsche für 2013 und weiterhin eine erlebnisreiche Zeit für Euch in Jenseits von Deutschland. Viele liebe Grüße und Tschüß bis zum Wiedersehen in Jenseits von Afrika, von Eurer Moni und Hajo

Dieter Kreutzkamp, 14.12.2012 19:34

Hallo Kai, wir sind zwar hier in Südafrika nicht wirklich am >Ende der Welt<, aber da wir uns viel im Busch aufhalten ist die Kommunikation nicht immer einfach. Falls noch eine Frage sein sollte, kannst du die an die im Impressum von etriox angegebene Mail-Adresse senden. Viel Freude weiterhin bei der Umsetzung deiner Reiseträume. Noch ein kleiner Tipp: Im Juni 2013 erscheint bei MALIK/National Geographic mein Buch über unsere gerade abgeschlossene Afrikadurchquerung (mit unseren Abenteuern auch auf einigen großartigen Bergen in Ostafrika).. Titel: Auf dem Dach Afrikas.

Gruß

Dieter

Kai, 10.12.2012 22:11

Hallo Dieter Hallo Julia, erst mal unbekannte Grüße von Rumänien (bin dort gerade beruflich) nach Afrika. Ich habe gerade das Weltreisebuch zu Ende gelesen und war schon sehr begeistert. Ich selber habe auch schon drei kleine Weltreisen (jeweils zwischen 5-7 Monate) unternommen und mich dann bei einigen Geschichten absolut wieder gefunden. Derzeit brodelt es auch gerade wieder in mir und ich plane meine nächste...ich will mit meiner Freundin und meinem Land Rover Defender 110 von Hamburg nach Südafrika...da bin ich dann auch wieder über eure Reiseroute gestolpert...deckt sich ziemlich mit meinem derzeitigen Plänen... Ich war zwar schon viel unterwegs aber Afrika (außer Südafrika) ist noch weiß auf meiner Karte.... Würde mich über kontakt freuen... Ach ich bin übrigens Kai, 41 aus Hamburg und liebe das Reisen!!! Gruß und bis demnächst Kai

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder