Deutsche Weihnachtslieder im tiefsten Afrika

26.12.2015 00:44 | News

Aufbruch am Cape Maclear am Sonntag. Von fern aus den Dörfern klingt es lautstark "Halleluja“ und "Amen". Die Geistlichen in den Kirchen drehen ihre Verstärker auf "volle Pulle". Das Ganze wird unterstrichen von begeisterten Kirchengesängen. Die Menschen Malawis sind sehr religiös, und so haben die diversen kirchlichen Gruppierungen aus aller Welt hier ein reich bestelltes Tummelfeld.

Malawi erscheint uns wie ein unendlich großes Dorf. Überall siedeln die Menschen rechts und links der Straßen; Bambushütten sind mit Stroh bedeckt, aber auch Hütten aus gebrannten Steinen. Fast jedes Dorf hat seine eigene kleine Ziegelei.4

 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 
 
 
Industrie irgendwelcher Art auf dem Land ist gleich Null. Feldwirtschaft im Flachland nur bedingt. Doch irgendwie scheinen sich die Menschen durchzuschlagen. Sie wirken zufrieden, sind freundlich. Ein dem Fremden gegenüber auf sympathische Weise aufgeschlossener Menschenschlag.

Überall am Straßenrand riesige Mangobäume, die voller Millionen goldgelb reifer Mangos hängen. Schulkinder säumen die Straßen. Wir beobachten Frauen und Kinder an den Dorfpumpen.

Mehrfach übernachten wir auf der Fahrt nach Norden in Camps am perfekt weißen feinsandigen Ufer des Sees. Die Hitze steigt auf 36° – Tag ein, Tag aus. Kein Lüftchen geht.

Abends helfen uns Windhoek Draught-Bier und die Klimaanlage über die schlimmste Hitze hinweg.

Mzuzu ist nach Lilongwe und Blantyre die drittgrößte Stadt Malawis. Nach der langen Fahrt durch Buschland und vorbei an einfachsten Lebensformen haut es uns dort fast um, als wir den brandneuen Shoprite Supermarkt betreten. Piekfein und bestens bestückt mit Waren aus Südafrika. Aus dem Lautsprecher säuselt "Stille Nacht – Heilige Nacht", dann „Ännchen von Tharau“. Die Verkäuferinnen und Verkäufer tragen Nikolausmützen…

Unser nächster post erfolgt in wenigen Tagen…

 

<  Text & Copyright Dieter Kreutzkamp >

Kommentare

Achtereberg,Elke, 28.12.2015 11:12

Hallo, ihr Lieben, ich beneide euch. Erinnerungen werden wach,waren Weihn.2014 in Livingstonia, auch wir sind begeistert von Land und Leuten, und hoffen, ihr habt noch einen guten Weg.Wir begleiten euch in Gedanken.Liebe Grüße Elke und Volker

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder