Schwitzen am traumhaft schönen Lake Malawi

22.12.2015 05:54 | News

Wir hatten gedacht, dass die Hitze der vergangenen Monate uns hinreichend "gestählt" hätte. Aber Tag und Nacht eine Temperatur von 33°-36° bei hoher Luftfeuchtigkeit haut uns förmlich um…

Wir sind nachts dazu übergegangen, unsere Waeco-Staukasten- Klimaanlage anzuwerfen. Zum Glück gibt es Strom auf den meisten unserer Plätze, wenngleich auch sehr unberechenbar: oft mit zwölfstündigen Stromausfällen, zum Glück allerdings selten des Nachts.

Unsere Klimaanlage schafft es, innerhalb von 3 h die Innentemperatur von zum Beispiel 33° auf 26° runter zu kühlen. Noch wichtiger ist uns aber die Entfeuchtung der Luft (70 Prozent Luftfeuchtigkeit). Wenn ich unter das Fahrzeug sehe, sehe ich das unaufhörliche Tropfen aus dem entsprechenden Schlauch, der das Wasser aus dem Fahrzeug nach draußen ableitet.

Wir haben einen Traumplatz am Südende des Lake Malawi am Cape Maclear (Eagle`s Nest Camp).

 

 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >

 

Allerdings verzichten wir aufs Baden, es besteht grundsätzlich Bilharziosegefahr. Manche Traveller gehen trotzdem ins Wasser…

Unvergesslich sind die Sonnenuntergänge und der köstliche Bratfisch im Restaurant unseres Camps.

Noch eine Überraschung: Simba reißt sich los und verschwindet in der dunklen Nacht. Aufregung. Das Camppersonal, andere Reisende und wir suchen. Letztlich finde ich unseren verschüchterten Ridgeback auf einem Felsen unmittelbar oberhalb des Sees.

Mehr beim nächsten Beitrag in drei Tagen…

 

<  Text & Copyright Dieter Kreutzkamp >

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder