Unsere 4. Afrikadurchquerung!

17.11.2015 16:41 | News

Vor ziemlich genau vier Jahren begann diese aktuelle Reise durch Afrika: an einem grauen, kalten Novembertag 2011 in Deutschland… seitdem sind wir 71800 Kilometer durch Afrika gefahren. Dabei zeigte unser Truck – wie auch wir – wenige Abnutzungserscheinungen...

Gut, denn während der letzten Monate hat sich bei uns die Planung dahin gehend verdichtet, dass wir erneut die Überlandreise Richtung Mitteleuropa antreten werden.

Die Rahmenbedingungen allerdings geben wenig Anlass für allzu großen Optimismus; vor allem die politischen Unruhen in Nordafrika, in Syrien und im Nahen Osten bereiten uns Kopfzerbrechen.

2011/2012 konnten wir noch Ägypten einschließlich Sinai–Halbinsel bereisen. Damit dürfte es vorerst wegen der Unruhen dort vorbei sein. Wir werden allerdings die Entwicklungen wachsam im Auge behalten…

Ein kurzes Stimmungsbild: Wir schreiben jetzt November 2015.

Es ist extrem heiß hier in Namibia; täglich ca. 35° maximal. Nachts sinkt zwar die Temperatur. Allerdings nicht wesentlich .... Zum Glück ist es eine trockene Hitze.

 

 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >
 
 

Die allerdings sorgt für richtigen Durst. Tagsüber löschen wir den mit kaltem Wasser, abends mit Windhoek Draught, noch immer gebraut nach deutschem Reinheitsgebot und hergestellt in Windhoek. Eines der leckersten Bierchen weit und breit in Afrika!

Und dank unseres Waeco Kompressor-Kühlschranks ist das Bier auch abends bei 40° im Auto immer eiskalt.

Kurz ein Wort zu diesem Kühlschrank: ein Waeco Coolmatic CR 110, Fassungsvermögen 108 l, davon Gefrierfach 10,2 l. Eingebaut im Juli 2011 läuft er seit Dezember 2011 – von wenigen Ausnahmen abgesehen – fast ohne Unterbrechung auf Hochtouren. Und ohne einen einzigen Aussetzer!

Und das große Eisfach hält, was es verspricht. Obwohl wir wochen- und auch monatelang tagsüber Temperaturen von 35 - 40 °C im Fahrzeug haben, bewahren wir im Tiefgefrierfach auch Frischfleisch und andere verderbliche Nahrungsmittel auf. Konsistenz des Gefriergutes: steinhart und immer einwandfrei. Unser Erfahrungswert mit dem Kühlschrank: top!!!

 

 

<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >

 

Der Kühlschrank läuft auf 24 V und schaltet zum Beispiel bei Campingplatzanschluss automatisch auf 230 V um. Während des Fahrens verbraucht der Kühlschrank dank unserer großzügig bemessenen und leistungsfähigen Solarpaneele (MT-Mobile Technology) nur etwa die Hälfte dessen, was Sonne (die es hier reichlich gibt) und Solarpaneele produzieren.

Soweit ist alles bestens.

Ansonsten steht unser Entschluss: Wir werden über Ostafrika, (hoffentlich) Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Iran und Türkei nordwärts Richtung Deutschland reisen.

Wir werden künftig auf diesem etriox–Blog (der auch auf meiner Website www: dieter-kreutzkamp.de gelesen werden kann) in kurzen Intervallen über die neuesten Entwicklungen unserer Reise berichten.

Der nächste Blog erscheint an dieser Stelle in 3 Tagen…

<  Text & Copyright Dieter Kreutzkamp >

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder