Die Victoria-Fälle führen wenig Wasser…

05.12.2015 19:57 | News

Kein Wunder, denn es hat die letzten Jahre nur schwache Regenzeiten gegeben. Der Kariba-Damm, der Sambia und Simbabwe mit Strom und Wasser versorgt, hat bereits Tiefststand. Mit dem Ergebnis, dass der Strom der Kraftwerke drastisch reduziert wird und die Ortschaften stundenweise im Dunkeln sitzen…

Wir übernachten oberhalb von "Stromschnelle Nummer 14 " des Sambesi auf dem Gelände einer amerikanischen Missionsstation. Doch unser neuer Mitreisender Simba hat hier starke Durchfälle – und da wir alle drei im Fahrzeug übernachten, ist das extrem unerfreulich…

 

 


<  Foto & Copyright Dieter Kreutzkamp >

Die Hitze ist jetzt unerträglich geworden: abends noch 40°C im Auto, morgens nach durchschwitzter Nacht immer noch 33°C…

"Willkommen in Afrika…" brumme ich, als ich anderntags mehrfach schwer in die Bremsen treten muss; quer über die Straße verlegte "Asphaltwülste" (so genannte schlafende Polizisten) von bis zu 30 cm Höhe sollen den Verkehr in Ortsnähe drosseln. Tückisch für jeden Fahrer, denn die Fahrwerkskiller sind meist nicht farblich markiert…

Der nächste Blog folgt in drei Tagen…

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder